Weil mir 140Zeichen nicht langen......

Endlich ergibt mein Blog mal nen Sinn, denn meine Gadanken zu den sonst von mir sonst sehr geschätzten Rasenball Amateursupportern passt in keine 140Zeichen. Möchte aber bevor ich anfange betonen, dass diese Truppe gold wert ist. Da sie ihr Herz an der richtigen Stelle tragen.

Dennoch stellt sich mir die Frage, braucht es die Bilder aus Eisenach und vor allem wohin sollen uns diese Bilder führen und welches Klientel soll damit bedient werden? Fest steht doch, wenn Preußen Münster bei uns im Zentralstadion ein Bengalo zündet, ist das Geschrei groß und es dauert nicht lange bis auf allem Kanälen von RBL Fans zu Recht oder zu Unrecht rumgeningelt wird. Wenn es dann aber unsere eigenen Fans sind, steht darunter No Pyro, No Party. Jetzt wird das nicht ein und die selbe Person sein, die so etwas schreibt. Aber wo ist die eine Fraktion um sich mit den Münsteraner Fan(s) zu solidarisieren und wo ist die andere Fraktion, um die gleichen Vorfälle bei uns zu verurteilen? Ich persönlich störe mich auch an dem Banner, No Face, No Identity. Nicht weil neben Ultras World da auch Kapitalismuskritik mitschwingt. Aber wer ehrlich zu sich selbst ist weiß, es hat eigentlich nix mehr mit Fußball zu tun, sondern geht schon weit darüber hinaus. Zumal es unseren geliebten Rasenballsport Leipzig ad absurdum führt. Da auch dem dümmsten klar ist, wer uns geschaffen hat und wen wir zumindest für Auswärtige repräsentieren und aus der Nummer kommen wir auch nicht raus. Also machen wir uns doch eher lächerlich mit so einer Aktion und geben unseren Wiedersachern nur Futter. Dafür gibt es andere Orte und in Leipzig sogar nen anderen Verein, wo diese Werte tagtäglich gelebt werdeb und die sich in ner Debatte nicht zwangsläufig irgendwann in Wiedersprüchen verfangen, bei der man am Ende nur als Verlierer herausgehen kann. Denn schon Fußball und Kapitalismuskritik beißt sich doch extrem und in unserem Fall nochmal ne Ecke mehr. Überlege auch gerade ob es die Werte des Rasenballismus wiederspiegelt, für den einen mit Sicherheit nicht zu Unrecht, Ja. Ich bin mir da nicht abschließend sicher. Denn mit einer gewissen Betrachtung, liegen die Jungs und Mädels natürlich nicht falsch. Aber es sollte bei meinem Selbstverständniss von Rasenballismus, um unsere Heldenstadt und nicht um Fuschl gehen. Genau wie gegen jede Form von Rassismus. Da jetzt aber auch noch Kapitalismuskritik mit rein zu definieren, dem kann ich nicht wirklich was abgewinnen. Denn dann ist der Weg zu Kritik an Amerika usw.und so fort nicht mehr weit, wenn er nicht sogar schon in dem Statement mit schwimmt. Wenn man schon diese Art von Kritik bringt, dann doch bitte nicht gegen etwas, sondern immer für etwas! Um wenigstens nen Lösungsansatz mit an die Hand zu geben. Vielleicht ließt durch Zufall sogar noch einer der Jungs und oder Mädels mit. Mal nen kleiner Tip von nem ehemaligen extremen Linksalternativen. Kapitalismuskritik und Schuhe an, die schon mal bis zu 160€ kosten können, ist jetzt auch eher unpassend. Aber das nur am Rande. Lasst uns geschlossen in Rot/Weiss gegen Legida auf die Straße gehen, oder lasst uns mit unseren eigenen Händen Unterkünfte für Einwanderer bauen und ich bin ganz vorn mit dabei. Denn es geht dabei um unsere Heimat und damit auch immer ein bißchen um unseren Verein. Finde darüber hinaus auch, das es bei uns weder Pyro noch irgendwelche Vermummten braucht, wofür auch? Letzteres halte ich sogar für feige, denn am Ende sollen doch bitte diejenigen zur Verantwortung gezogen werden und nicht dritte. Mal ganz davon ab, dass es Straftaten darstellt und wir sind doch mal angetreten um die etwas andere Fangemeinde zu werden. Wir und im speziellen in dieser Gruppe steckt so viel kreatives Potential, das sie solche Aktionen gar nicht nötig haben.

Ich glaub damit bin ich durch, ab jetzt könnt ihr mich gern für den Eintrag zerreißen. Wenn dann versteckt euch aber nicht in der Anonymität, sondern macht es mit Namen und E-Mail Adresse. So das man bei guter Argumentation, später darüber noch Streitgespräche führen kann. Wie gesagt, ich habe höchsten Respekt und jeder der mich kennt weiß, ich symphatiere mit eben jenen Ultraafinen Gruppen. Bin halt nur schon zu alt für den Spaß. Aber Straftaten begehen im Namen des Vereins, ist ein No Go und wie weit Politik im Stadion gehen soll, darüber kann man streiten. Fest steht für mich, sie ist richtig und wichtig, zumindest bei den von mir genannten Themen. Mir hatte auch irgendwer geschrieben, die Vermummung soll abgesprochen und genehmigt gewesen sein. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Polizei in nem Freistaat neben einer genehmigten Choreo auch Vermummung und Pyroaction auf der Brücke genehmigt, nehme ich den Fakt natürlich aus meiner Kritik heraus und entschuldige mich dafür ausdrücklich! Da man dafür aber selbst auf dem Kölner Karneval ziemlich forsch von der Nordrheinwestfälischen Polizei angegangen wird. Kann ich es mir nur sehr schwer bei ner Polizei im Freistaat vorstellen.Na denn startet mal alle gut in die neue Woche und wie immer zum Schluss

ROT WEISSE GRÜSSE

15.6.15 11:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen