Früher war alles besser, oder vielleicht auch nicht ???

Da bin ich wieder und es geht immer immer noch nicht um unsere Rasenballer. Denn ich bin immer noch mittendrin in meiner Sinnkrise rings um RBL/Fangemeinde und irgendwie auch Fußball allgemein. Aber vielleicht bekomme ich das ja mal irgendwann in nen Blog formuliert und das ohne irgendwen persönlich anzugreifen. Wird schwer, aber wäre es leicht, hätte ich vielleicht auch schon wieder das ein oder andere Spiel am Cottaweg oder Zentralstadion gesehen.

Aber gut nun, was geht euch fremdes Elend an. Worum soll es heut gehen? Natürlich nicht um Opas Storys aus dem Krieg, obwohl wir hier und da vergessen Lehren daraus zu ziehen. Sondern um Stadienbesuche und hier um die Debatte Vergangenheit vs.hier und jetzt. Ich erwische mich nämlich selbst in regelmäßigen Abständen dabei wie ich an längst vergangenene Fußballfeste in den old School Stadien zurück erinnere und mir denke "hach war das nicht schön", aber war es das wirklich, oder ist es womöglich doch nur die verklärte Nostalgie? Wer jetzt von mir ne abschließende Antwort erhofft, sorry so einfach ist es nicht. Denn schliesslich hab ich für mich noch nicht mal ein abschließendes Urteil gefunden. Bis auf vielleicht, der Alfred Kunze Sportpark ist für mich, immer noch das schönste Stadion der Welt. Worauf man sich aber wahrscheinlich mit jedem Ü-30er einigen können wird, "früher war nicht alles schlecht". Zum Beispiel gab es früher in jedem mir bekannten Stadien noch Holzkohlegrills und die sorgten für so einen herrlichen Duft im ganzen Stadion, wo das Bier gleich nochmal viel besser schmeckte. Zumindest so lang, man noch 20m.von der Toilette weg gewesen ist. Denn die hatten im Vergleich zu heute eigentlich noch nicht mal den Namen verdient und wer dazu heute sagt,"he,die hatten Charme",der tut mir ehrlich leid.

Was ich früher auch sehr genossen hab war die inoffizielle freie Platzwahl. Selbst im ollen Olympiastadion von München während des Derbys und wenn mal wer kam und sein Platz einforderte, den hat man einfach auf die leere Sitzschale drei Reihen darunter verwiesen. Heutzutage wo Stadien, Arenen sind, ist sich jeder selbst der nächste und die Stadion/Arenawelt sieht anders aus. Wehe ich sitze gerade auf s(d)einem Platz. Auch wenn er womöglich gerade das 2/3te mal im Stadion ist und er zu seiner Sitzschale gar keine langjährige Beziehung hat, was für mich wenigstens noch nen Grund wäre. Nein vielmehr wird heut gleich mit Securitys gedroht und am besten gleich noch mit Aufsichtsratsmitglied XY den irgendwer kennt, der irgendwen kennt. Denn alles muss/soll seine deutsche Gründlichkeit haben. Aber naja, ich kann mir schon vorstellen was ihr jetzt denkt. Aber nein, mich macht das irre und so eine 2min.Unterhaltung hat für mich das Potenzial, nen ganzen Fussballnachmittag zu versauen. Zu dem ich vielleicht sogar gerade noch 350km.quer durch die Republik gefahren bin. Wenn jetzt irgendwer von den jungen Hüpfern denkt, dies ist dann aber nen Plädoyer für nen reines Stehplatzstadion, NEIN dass ist es nicht. Leute Ü-30 neigen für gewöhnlich zum sitzen, denn die Schwerkraft, manche nennen sie auch Alkoholpegel, zwingt einen zum sitzen und dazu kommt noch, dass man so viel mehr vom eigentlichen Spiel mitbekommt.

Womit wir auch schon bei meinen manchmal hochgeschätzten, aber auch gleichzeitig gehassten schwarzen Block Namens Ultras sind und der Frage braucht es sie. Dass die Frage nicht abschließend beantwortet werden wird von mir, sollte klar sein. Denn an der Frage haben sich schon ganz andere abgearbeitet. Fest steht, ihre Choreos sind zu 95% nen Hammer und diese hatten wir früher definitiv nicht. Sie sind mir auch lieber als ihre Vorgänger Namens Hooligans. Aber braucht es Capos, oder sollte uns ein Blick in die Vergangenheit nicht lehren, dass es besser ist, nicht alles nachzumachen was einem irgendwer vorgibt. Zugegeben die Stimmung damals hatte zum Teil den Namen nicht verdient, da einfach nicht vorhanden. Aber dafür erinnert man sich auch heut noch an die 3/4/5 Spiele pro Saison zurück, wo der Kessel brodelte. Egal ob die Stimmung nun aus der Kälte oder von den Helden auf dem Platz generiert wurde. Heutzutage ist doch jeder Spieltag der gleiche Einheitsbrei unabhängig vom Spielverlauf und da ist es egal ob ich ins Müngersdorfer Stadion gehe oder ins Zentralstadion. Alle machen das was ein/zwei nicht selten zwielichtige Personen vorgeben, genau wie es der Österreichischer damals schon getan hat. Dazu kommt noch, dass dieser schwarze Mob inzwischen null Respekt vor anderen hat. Weil sie ihre Art und Weise von "Fußballkultur" als die einzig wahre anerkannt haben wollen. Dann aber immer schön mit"Refugees welcome, XY gegen Rassismus oder auch gerne mit, XY gegen Homophobie"kommen. Obwohl sie sich selber genauso abgrenzen oder sich ausgrenzen, wie es radikale Gruppen, sei es Christen, Moslems oder andere radikale Strömungen tuen. Man möchte ihn gern mal zurufen, geht doch einfach und macht eure Androhungen wahr. Ok, dann haben wir hier und dort mal wieder schlechtere Stimmung in den Stadien. Mir doch egal und 90% der Zuschauer geben mir bestimmt sogar recht. Aber nun genug die Keule gegen den schwarzen Block rausgeholt.

Wird Zeit, dass der ottonormal Fan mal eine mitbekommt. Denn was es früher nicht gab sind diese elendigen Klatschpappen, die irgendwie künstlich Stimmung erzeugen sollen und meist von Firma XY gesponsert sind. Was soll der sch.... , wenn ihr Lust auf Stimmung machen habt, stimmt Lieder an, pöbelt den Gegner, von mir aus auch Schiedsrichter an. Aber bitte lasst die Klatschpappen den Hallensportarten.

So nun hab ich kein Plan mehr, worauf ich am Anfang dieses Textes mal hinaus wollte. Aber ich bin ja selbst Schuld, man könnte sich vorher auch mal nen Konzept zu recht legen, bzw.wenigstens mal nen paar Stichpunkte machen. Aber warum sollte ich, mein Anspruch ist und sollte es auch nach über 40Artikeln in einem Jahr weiter sein "Erst schreiben dann denken". Damit fällt man zwar schnell mal auf die Schnauze und es gab auch den ein oder anderen Artikel, den ich dann besser nicht veröffentlicht hab, da die berühmte Zwickmühle einfach zu groß war. Aber naja, es sollte sich auf jeden Fall niemand zu sicher sein, dass ich irgendwas nicht schreibe oder veröffentliche. Denn meine Zwickmühle, kann und ist auch von meiner Tagesform abhängig.

Damit schließe ich dann auch mal den Text und verabschiede mich wie immer von euch, mit den Worten

ROT WEISSE GRÜSSE !!!!!

11.4.15 16:22

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen