München, Hamburg, Stuttgart Hauptsache LE

Wie die Überschrift schon verrät, wird es um die Rasenballer heut nicht in allererster Linie gehen. Gibt schon wegen der Tabellensituation nix wirklich interresantes zu schreiben, zumindest mal fällt mir nix ein. Darum soll es heut mal um Thomas Tuchel gehen. Immerhin, im Moment der Mann um den keine Presselandschaft herum kommt, die sich mit einem Club in Nöten beschäftigt. Aber eben auch unser aufstrebender RBL nicht.

Anfangen werd ich mal im Ländle, wo sich Hr.Tuchel gleich mal selbst ins Gespräch bringt. Verständlich, wenn man betrachtet, das er aus Baden-Würtenberg stammt und er seine ersten Gehversuche als Jugendcoach beim VfB hatte. Kann man also schon mal drauf kommen. Betrachtet man dann aber den momentanen Kader der Stuttgarter, kommen zumindest in mir schon erste Zweifel auf. Denn so richtig homogen wirkt da vom Sportdirektorposten, bis zur ersten Mannschaft nix. Es bräuchte also erstmal nen bissel mehr als nur nen anständigen Millionenbetrag, um den Kader auf Links zu drehen. Woher dieser stammen soll im Ländle, kann ich zumindest aus der Ferne nicht so recht beantworten und mich würde es nicht wundern, wenn sie es Stuttgart auch nicht wissen. Klar würde die Unterschrift von T.T.den ein oder anderen Mittelständischen Betrieb zum Sponsoring verleiten. Denn wer sonnt sich schon nicht gern mit dem Namen T.T., aber ist das des Rätsels Lösung? Zumindest Zweifel sollten hier erlaubt sein. Worauf ein T.T. schon aufgrund seiner Lehrjahre beim VfB spekuliert, wird die Jugendakademie sein. Nur ist da, bis auf ein brandneues Internat, im Moment eher weniger zu holen. Denn ein Fredi Bobic hat alles dafür getan, dass da so schnell erstmal nix mehr hoch kommt und die Konkurrenz mit Hoffenheim, sowie Freiburg graben auch alles ab, was geht. Wäre ich also T.T. ,würde ich mir vielleicht eine Immobilie in Stuttgart kaufen. Nen Vertrag da unterschreiben, würde ich mit seinem Standing, wohl eher nicht.

Ziehen wir also weiter in den Norden in Richtung Volksparkstadion. Was an sich aber auch schon fast das einzige, wenn auch ein sehr charmantes Argument für ne Vertragsunterschrift ist. Denn was soll man denn bitteschön bei nem Club, der in den letzten Jahren immer nur Negativschlagzeilen fabriziert hat. Zugegeben, zieht man den Karren da aus dem Dreck, ist man nen Held und mich würde nicht verwundern, wenn derjenige der das packt, in Zukunft in einem Atemzug mit "unsUwe"und "G.Netzer" genannt wird. Aber daran ist schon der schöne Bruno,Mirko Slomka und allein seid bestehen unserer Rasenballer 12Trainer gescheitert. Warum sollte es ausgerechnet jetzt also anders sein? Ok, ich hab irgendwo vor kurzen gelesen, das T.T.nen Verein mit einer strahlkraft ähnlich wie dem vom Kloppo's Dortmundern übernehmen möchte, um es ihn gleich zu tun. Da wäre der HSV aufgrund seiner Strahlkraft natürlich prädestiniert dafür. Aber schon die dort vorhandenen Strukturen rings um Dukaten Didi und Kühne bergen so viel Sprengstoff, das ein Job dort, nem Himmelfahrtskommando gleich kommt. Auch ein Blick in die Jugendarbeit des HSV sollte einem verraten, dass da im Moment nur wenig geht. Nicht umsonst verlassen Jahr für Jahr die besten Jugendspieler den Club. Wie soll also dieser verkrustetete Kader da aufgebrochen werden, wenn nicht aus der Jugend heraus? Hr.Kühne macht nicht den Eindruck, das er nur so mit Geld um sich wirft und ein kurzer Blick zurück in Richtung HSV Handball zeigt, dass er dafür auch nicht zu haben ist. Wie zu lesen war, scheint er ja noch nicht mal bereit zu sein, T.T.'s Gehalt zu stämmen. Nen bissel mehr Anerkennung sollten er aufgrund seiner makellosen Vita doch schon genießen. Hier also mein Tip an Herrn Tuchel, kaufen sie sich ne Immobilie in Blankenese und suchen sie sich nen Club wo sie geschätzt werden.

Also wieder runter in den Süden u.hier wird es schon schwerer Argumente zu finden, die gegen ein Engagement beim Fc Bayern sprechen. Denn mehr geht in diesem unserem Land nicht. Ein Problem bleibt trotzdem und das trägt den nicht ganz ungewichtigen Namen Pep. Will T.T. etwa wirklich, wie heute in einer englischen Pressemitteilung zu lesen war, als Co-Trainer unter Pep und mit dem Tiger Gerland arbeiten? Für mich nur sehr schwer vorstellbar, trotzdem schräger Weise nicht undenkbar. Denn es handelt sich immerhin um den FcB und von da aus, geht es immer weiter. Als optimalen Karriereschritt würde ich es aber nicht in Betracht ziehen. Denn auf Sicht, muss und sollte ja der Cheftrainerposten beim FcB stehen, mindestens aber der, der Nationalmannschaft. Hier also mein Rat, Hr.Tuchel eine Immobile in Schwabing kaufen macht Sinn, ein Engagement beim FcB für den Moment eher nicht.

Na dann mal rüber auf die Insel, denn Premier League ist schon aufgrund seiner Strahlkraft für jeden ambitionierten Trainer eine Option. Aber auch diese Option sollte mit bedacht gewählt sein. Denn auf der Insel haben Trainer, wenn sie nicht gerade Wenger heißen, kein besonders langes Haltbarkeitsdatum und auch die dort zur Verfügung stehenden Alternativen, sind eher als Schleudersitze bekannt. Ein kurzer Anruf bei Steffen Freund, könnte hier für Klarheit sorgen. Also warum sich Newcastle oder vielleicht noch Tottenham antun und sich womöglich den Ruf versauen? Leuchtet mir nicht ein, also auch hier wieder mein Rat. Ne Immobile in London könnte ins Portfolio passen, der Rest des Landes ist als Steuerparmodell eher weniger zu gebrauchen, außer sie wollen ihr schwer verdientes Gekd vernichten.

Warum also nicht ab in die Heldenstadt? Ja warum eigentlich nicht, Hr.Tuchel? Wegen eines Alphatiers Rangnick, der ist doch im Vergleich zu Kühne nen zahmes lammfrommes Kätzchen. Nur bei seinen Rechenspielchen sollten sie misstrauisch werden. Hier haben sie eine aufstrebende Großstadt, die medientechnisch trotzdem überschaubar ist(einfach ab und an mal Guido's Mantel unter der Woche kraulen). Einen ambitionierten Club, mit den nötigen finanziellen Background, ohne den der Profifussball heutzutage nur schwer zu stämmen ist. Hier haben sie Fans, die schon für sie gewesen sind, obwohl sie mit ihrem alten Trainer gerade den zweiten Aufstieg in Folge geschafft hatten. Aber vor allem haben sie hier in der Jugendabteilung neben einem fast unerschöpflichen Angebot an klasse Kickern, die Leute in verantwortlichen Positionen sitzen. Die sie damals zum VfB holten und wenn R.R.mal wieder über die Strenge schlagen sollte, gehen sie einfach zu denen. Traue den durchaus zu, das sie R.R. wieder einnorden können. Falls das immer noch nicht genug Argumente gewesen sind, spätestens ein Wochentrip ins schöne LE mit der Family wird sie umstimmen und sie werden nie mehr weg wollen, wenn nicht gerade WGT ist. Hier also mein letzter Tip, ne Immobilie in Markleeberg ist nicht nur sinnvoll, sondern im Moment noch bezahlbar und wird im Preis in den nächsten Jahren nur den Weg nach oben kennen. Auch ein Job als Coach bei den Rasenballern kann für ihre Vita nur hilfreich sein. Denn wie heißt es doch so schön"wer in Leipzsch nischt wird, wird nirgendwo was". ALSO AUF NACH LEIPZIG UND MIT UNS GEMEINSAM NACH EUROPA!!!!

Na da war doch wenigstens zum Schluss noch nen bissel RBL, wenn das nix ist. Wer das geschriebene gern verbreiten möchte, immer gern. Ich freu mich darüber. Zum Schluss bleibt mir dann wie immer nur noch zu schreiben

ROT WEISSE GRÜSSE !!!

25.3.15 17:22

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen