und jährlich grüsst das Murmeltier........

oder im Dunstkreis von RB Leipzig die Debatte Zentralstadion vs.Neubau. Verstehen werde ich die Debatte aber wahrscheinlich nie, denn sie ist einfach nur verschwendete Lebenszeit. Ich werd trotzdem mal nen bissel Lebenszeit verschwenden und in mich gehen.Habe sowieso gerade zwei Stunden Zeit und die Alkoholleichen links und rechts neben mir, sind eh erst in anderthalb Stunden wieder ansprechbar.Also vielleicht erschließt sich mir ja am Ende dieses Blogges sogar ein Stadionneubau.

Womit meine bevorzugte Variante auch schon klar sein sollte. Denn was gibt es besseres für eine Stadt, einen Club, mitsamt seinen Kleinunternehmern (von Flaschensammlern, Kneipen, bis hin um Einzelhandel in der City und Hbf), als nen Zentralstadion. Welches wie der Name schon verrät, zentral liegt. Aber auch für Fans und die nur schwer vom Sofa und oder Familie zu trennenden Zuschauer, ist ein Stadion in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt unbezahlbar. Gerade auf die zweite Zielgruppe ist RB Leipzig extrem angewiesen, damit das Stadion überhaupt voll wird (im übrigen kein RB Leipzig spezifisches Problem, sondern vieler Clubs). Aber betrachten wir doch erstmal, dass hier und jetzt. Im Moment haben wir nach 16Jahren Bundesligaabstinenz, in der 2Liga nen Zuschauerdurchschnitt von 24000 (geschätzte Zahl), das mag ok sein. Aber in Summe macht es trotz jahrelanger Bundesligaabstinenz, gerade mal eine Auslastung, von nen bissel mehr als 50% und wir hatten schon die Mehrzahl der richtig attraktiven Gegner da+die anfängliche Aufstiegseuphorie. Ok das Retortico war vergangenen Mittwoch ausverkauft, aber selbst da sind die freien Plätze im Tv nicht zu übersehen gewesen und wie es erst ausschaut wenn Wolfsburg, Freiburg, Hannover, Hoffenheim,Mainz oder Augsburg (immerhin ein Drittel der Liga) zum fünften mal dagewesen sind, sollte auch dem wohlgesonnensten RBL Fan klar sein. Vielleicht lohnt ja auch mal nen Blick über den großen Teich. Wo der New Yorker Ableger gerade merkt, das ihr abgelegenes Stadion ein Problem ist. Da sich mit dem New York City Fc ein Kontrahent auftut, der sein Stadion viel zentraler hat und das deswegen, von nem Zuschauerrückgang bei den New York Red Bulls für die kommende Saison ausgegangen wird. Zugegeben, in Leipzsch ist weit und breit kein ernsthafter Kontrahent in Sicht. Aber wie war das nochmal mit dem Pferd, welches jemand kotzen sehen haben will? Also bitte werte RBL Verantwortliche, lasst uns in unserem Zentralstadion. Ich verstehe, dass ihr als Verhandlungsmasse den Druck eines Stadionneubaus gegenüber Kölmel braucht. Aber tragt, dass bitte nicht auf den Rücken der Fans aus. Denke auch nicht, das Kölmel jetzt so nen Problem bei Verhandlungen darstellt. Denn immerhin, hat er schon mal irgendwo verlauten lassen, dass er doch ganz gern bei nem Zentralstadionverkauf, den neuen Aachener Tivoli übernehmen würde. An der Stelle, wünsche ich den Aachenern schon mal viel Spaß, mit diesem Herrn. Ich wäre ganz froh, wenn sich Kölmel nach über 20Jahren endlich aus LE verzieht. Aber gut, ich schweife ab. Finde auch das das immer wiederkehrende Verkehrschaos rings um das Zentralstadion nur halb so wild (in vergleichbar großen Stadien, hängt man auch immer erstmal ne halbe Stunde im Stau(siehe Nürnberg und München in dieser Saison) und den Bewohnern des Waldstraßenviertels bleibt nur zu sagen. Nehmt es in kauf, so bleiben eure Mieten stabil und die schon viel zu weit vorangeschrittene Gentrifizierung nimmt nicht noch größere Ausmaße an. Wovon ich halt gar kein Plan hab, ist wenn im Zusammenhang mit Stadionausbau usw.immer von Statik o.ä.geredet wird. Aber bei uns auf dem Bau gibt's dazu nen gutes Sprichwort. Was nicht passt, wird passend gemacht und mit nen paar Millionen kann viel passend gemacht werden. Preiswerter als nen Stadionneubau, sollte es allemal sein. Zumal das Grundstück aufgrund seiner zentralen Lage, auch in Zukunft nicht an Wert verlieren sollte. Eher das Gegenteil wird wohl der Fall sein.

Hab in meinem Brummschädel sogar noch nen nicht ganz ernstzunehmenden Punkt pro Stadionneubau gefunden. Allerdings nur wenn das Stadion an die Neuseenlandschaft gebaut würde. Denn mit der unsäglichen Quatar WM und der deswegen benötigten Verschiebung von Spieltagen in den Hochsommer hinein. Wäre es natürlich ganz reizvoll, wenn man nach einem Besuch im Stadion, gleich plantschen und grillen gehen könnte. Allerdings haben wir am Zentralstadion auch gleich das Schreberbad und ich habe noch niemand sagen hören"lass uns doch heut nach dem Spiel, nen bissel ins Schreberbad plantschen gehen". Von daher quetscht ins Zentralstadion noch nen paar mehr Plätze rein, damit wir am Ende, ein bisschen mehr als 50000 an Zuschauerkapazität haben und gut ist. Wir werden auch dann noch Probleme haben, es aller zwei/drei Heimspiele ausverkauft zu bekommen. Auch wenn Rangnick's Rechnung da mit Sicherheit anders ausfällt. Aber ich hatte in der Schule immer schon Probleme meinem Mathematiklehrer zu folgen und bei Ralle fällt es mir auch immer schwerer. Das will ich jetzt aber nicht weiter ausführen, vielleicht ja zu einem späteren Zeitpunkt irgendwann mal.

Vielmehr werde ich jetzt langsam zum Ende kommen. Denn die ersten Zombies, kommen hier langsam wieder zu sich und geben auch erste Laute ab. Was nicht unpraktisch ist, da auf mich jetzt der Fußballhit Nordberliner Sc gegen Te Be Berlin(Nachtrag 1:3 Auswärtssieg, vielleicht 180 Zuschauer, davon mehr als 100 TeBe Fans) wartet und die sollten natürlich mit mir kommen. Wünsche allen Auswärtsfahrern viel Spaß in Karlsruhe, rockt das Wildparkstadion und egal wie es ausgeht. Nicht vergessen, der Weg ist das Ziel. In diesem Sinne

ROT WEISSE GRÜSSE !!!!

8.3.15 19:07

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen